Skip to content

D64 Footprints ist zurück!

Wir freuen uns – D64 geht wieder mit der Veranstaltungsreihe Footprints an den Start! In unserer ersten Veranstaltung nach Corona sind wir am Freitag, 29.04. ab 18.00 Uhr im Superrr Lab (Oranienstraße 58a, 10969 Berlin) zu Gast....
Sharepic von D64. Portraits von Julia Kloiber und Lea Gimpel. Im linken Drittel steht vor weißem Grund: "D64 Zentrum für Digitalen Fortschritt". In den rechten beiden Dritteln steht vor blauem Grund: "D64 Footprints ist zurück! Freitag, 29. April 18:00 d-64.org"

Wir freuen uns – D64 geht wieder mit der Veranstaltungsreihe Footprints an den Start!

In unserer ersten Veranstaltung nach Corona sind wir am Freitag, 29.04. ab 18.00 Uhr im Superrr Lab (Oranienstraße 58a, 10969 Berlin) zu Gast. Dort werden uns gleich zwei Expertinnen für die digitale Gesellschaft, Lea Gimpel und Julia Kloiber, von ihrem Werdegang und ihrer Arbeit berichten. Wo sehen sie Herausforderungen in der Digitalbranche? Welche Themen treiben sie um? Wie blicken sie auf das Thema Diversity? Zur Anmeldung geht es hier.

Lea Gimpel arbeitet seit zehn Jahren in der digitalen Entwicklungszusammenarbeit bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Sie hat u.a. die Digitalstrategie des Unternehmens entwickelt und federführend umgesetzt und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zu seiner Digitalen Agenda beraten. Seit 2019 ist sie Co-Leiterin eines Flagship-Projekts zur Umsetzung der deutschen KI-Strategie, das Partnerländer darin unterstützt, ihr KI-Ökosystem aufzubauen und durch offene KI-Trainingsdaten und -modelle lokale Innovation fördert. Lea ist Vorstandsmitglied der Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. und Mitglied des Student Advisory Board des Hertie School Centre for Digital Governance. Sie ist Mutter von einer kleinen Tochter.

Julia Kloiber arbeitet und forscht an der Schnittstelle von Technologie und Gesellschaft. Sie ist Geschäftsführerin und Mitgründern des feministischen Organisation Superrr Lab. Sie hat eine Reihe von Initiativen und Organisationen gestartet, die erproben wie Technologie gewinnbringend für die Gesellschaft eingesetzt werden kann. Unter den Gründungen sind der Prototype Fund, ein öffentlicher Fund für Public Interest Tech und das Netzwerk Code for Germany. Sie schreibt eine Kolumne für den MIT Technology Review Deutschland und beschäftigt sie sich mit Zukunftsnarrativen im Bereich von Technik und Digitalisierung.

Die Veranstaltungsreihe Footprints wurde 2017 ins Leben gerufen und ermöglicht einen Austausch mit inspirierenden Persönlichkeiten aus der Digitalbranche. Die ursprüngliche Idee war es, den leider immer noch unterrepräsentierten Frauen in der Digitalbranche eine Stimme und Bühne zu geben – deswegen ursprünglich Female Footprints. Doch unsere Gesellschaft ist noch vielfältiger und diverser und entlang unserer Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität möchten wir allen marginalisierten Gruppen die Möglichkeit geben sich und ihre Rolle in der Digitalbranche zu zeigen und aufzuklären. Um dies möglich zu machen bietet die Veranstaltungsreihe Footprints ein passendes Format: Hier laden wir Mitglieder oder Persönlichkeiten aus unterrepräsentierten oder marginalisierten Gruppen ein, die dem Verein nahe stehen, um einen Input zu ihrer Arbeit zu geben. Im Anschluss ist Zeit für den individuellen Austausch und ein persönlicheres Kennenlernen.

Die Veranstaltungen sind öffentlich und Besucher:innen aller Geschlechter sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Anmeldung

D64-Logo_RGB-Cyberschwarz_Quadrat

D64 – Zentrum für Digitalen Fortschritt

Informationen rund um den Verein werden durch den D64 Vorstand freigegeben und von der Geschäftsstelle publiziert.

Auch Interessant

D64-Mitglieder sitzen in einem Tagungsraum auf Stühlen (im Kreis angeordnet). Vorne referiert ein Mitglied vor einer Leinwand mit Projektion.

Big Brother made in Germany: Neues Online-Tracking über Mobilfunk-Kennung

2023 genehmigte die Europäische Kommission das Ad-Tech-Joint-Venture "Utiq". Der Dienst bietet eine Ad-ID-Lösung als Ergänzung zu herkömmlichen Tracking-Mechanismen und verspricht Datenschutzfreundlichkeit. Unsere ausführliche Analyse untersucht die Chancen und Risiken dieses Ansatzes.
weiterlesen
Gruppenfoto der Teilnehmer:innen des D64-Meetups auf der re:publica 23. Foto: D64/Johann Lensing

Triff uns auf der re:publica 2024

Die re:publica 2024 steht vor der Tür und D64 ist mit zwei Meetups, einem Stand und zwei inhaltlichen Sessions vertreten. Insgesamt bieten 30 D64-Mitglieder 26 Sessions an. Alle Sessions mit D64-Beteiligung findet ihr in unserem Kalender....
weiterlesen