Digitalpolitik ist Zukunftspolitik!

Wir, die Unterzeichnenden, setzen uns ein für eine aktive Gestaltung der digitalen Zukunft durch Bundesregierung und Bundestag. Die Digitalisierung verändert unser Zusammenleben und die Wirtschaft grundlegend global und in Deutschland. Wie bei jedem technischen Wandel entstehen neue Möglichkeiten zu lernen, zu arbeiten und zu produzieren, während andere Berufs- und Wirtschaftszweige verschwinden. Neue Geschäftsmodelle entstehen und lösen tradierte Formen von Unternehmen ab. Das Bildungswesen muss alle auf diese Veränderungen vorbereiten und mitwirken lassen: Wir wollen eine inklusive digitale Gesellschaft – keine digitale Spaltung. Wir wollen attraktiv sein für Fachkräfte und innovativ bleiben. Bundesregierung und Bundestag müssen diese Verantwortung ernst nehmen und die digitale Gesellschaft von heute und morgen gestalten wollen. Deutschland muss diese Chancen jetzt nutzen.

Daher fordern wir:

1. Ein Bundesministerium für Digitales, Kreativwirtschaft und Technologie als Querschnitts-Ressort, dass die wichtigsten Felder abdeckt.

2. Einen Bundestags-Ausschuss für Digitales & Technologie, der komplementär zum Ministerium zu verstehen ist und damit der wachsenden Bedeutung des Themas auch im Bundestag Ausdruck verleiht.

3. Eine konsequente Ausrichtung auf die Zukunftsfragen unseres Landes, die durch die Digitalisierung entstehen und alle Bevölkerungsschichten betreffen.

4. Die Bundesregierung möge sicherstellen, dass ein digitales Ausspionieren von Bürgern und Unternehmen durch ausländische Geheimdienste unterlassen und sich an europäische Gesetze gehalten wird.

Deutschland muss die Chancen nutzen, die sich durch die Digitalisierung bieten!

Die Unterzeichnenden

D64 – Zentrum für digitalen Fortschritt e.V.

Prof. Dr. Tobias Kollmann, Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship, Universität Duisburg-Essen

Bundesverband Deutsche Startups e.V.

Kreativpakt e.V.

Wir freuen uns über weitere Unterzeichnende!

4 Kommentare

Kommentieren
  • Antworten

    Franz Haslbeck

    5. November 2013

    Hiermit wird ebenfalls unterzeichnet ! :)

  • Antworten

    Kaitlyn

    20. Juni 2014

    Creo que el avance tenoclf3gico esta por quitarnos muchas de las cosas que considerabamos comunes y que no nos importaron, sera curioso ver cuanto extraf1amos estos pequef1os detalles o si existira alguna forma para poder sustituirlos.

Trackbacks zu diesem Artikel

  1. Institut für Kommunikation in sozialen Medien » Der Mythos “Internetministerium”
  2. Natürlich brauchen wir eine Internetministerin! | Lummaland

Schreib einen Kommentar

Dein Kommentar