Skip to content

#d64klassenfahrt – so war die D64 Superklausur 2021 in Walsrode

Die jährliche D64-Superklausurtagung hat Tradition. Einmal im Jahr treffen sich einige unserer Mitglieder und der Vorstand zu unserer Superklausur, auf der es neuen Input gibt, die Mitglieder sich austauschen können und der Grundstein für die Vereinsarbeit im...
Gruppenfoto von D64-Mitgliedern, draußen im Herbst

Die jährliche D64-Superklausurtagung hat Tradition. Einmal im Jahr treffen sich einige unserer Mitglieder und der Vorstand zu unserer Superklausur, auf der es neuen Input gibt, die Mitglieder sich austauschen können und der Grundstein für die Vereinsarbeit im nächsten Jahr gelegt wird. In diesem Zusammenhang findet auch unsere jährliche Mitgliederversammlung statt. Nach der im letzten Jahr digitalen Superklausur, haben wir uns sehr gefreut, uns dieses Mal endlich wieder persönlich zu sehen – erstmalig mit einem neuen Konzept, getreu dem Motto „Klassenfahrt“.

Am letzten Oktoberwochenende haben sich rund 100 D64 Mitglieder drei Tage lang in einem Tagungszentrum in Walsrode getroffen – natürlich unter Berücksichtigung sämtlicher Hygienemaßnahmen und als 2G+ Veranstaltung. Eine Besonderheit für uns, denn bisher waren wir nie alle gemeinsam an einem Ort untergebracht – und das neue Konzept hat überzeugt (Superklausur in Erfurt 2019).

Ein feierlicher Einstieg

Unser Wochenende begann feierlich: 2021 begeht D64 sein zehnjähriges Jubiläum. Unser Co-Vorsitzender und langjähriges Mitglied Henning Tillmann hat dies zum Anlass genommen mit Nico Lumma und Lars Klingbeil – zwei unserer Gründungsmitglieder – über die Idee zur Gründung von D64, die Anfangsjahre des Vereins und seine Entwicklung zu sprechen (einen Rückblick auf unsere letzten zehn Jahre findest du hier). Nach diesem Einstieg ging es direkt mit den Inhalten los. Unsere Co-Vorsitzende Marina Weisband hat unsere Mitglieder über die Erscheinungsweisen, Ursachen und Folgen von stochastischem Terrorismus informiert. In einer anschließenden Fischbowl haben wir gemeinsam Gegenmaßnahmen und Lösungsansätze diskutiert.

Foto: Fionn Grosse
Foto: Fionn Große

Eine ausgeprägten Diskussionskultur – D64 Barcamp und Mitgliederversammlung

Der Samstag war geprägt von einem erstmalig von uns durchgeführtem Barcamp. Unter der professionellen Leitung von unserem Vorstandsmitglied Dejan Mihajlović haben unsere Mitglieder sich in den verschiedensten Sessions zu Themen wie Online Lernplattformen, Wege zur Diversifizierung von D64 und die Veränderung von Open Source durch Geld ausgetauscht und somit auch Schwerpunkte für die thematische Arbeit unserer AGs gelegt.

Foto: Fionn Große
Was ist ein Barcamp?

Die Struktur ist simpel: Es gibt drei Slots, die mit verschiedenen Sessions von je 45 Minuten gefüllt werden. Abgeschlossen wird am Ende der drei Slots mit einer Reflexion im Plenum. Doch diese Struktur alleine stellt noch kein Barcamp dar. Richtige Barcamps sind divers, hinsichtlich der Teilnehmer:innen, der Themen und der Veranstaltungsorte. Außerdem verfolgen und bewirken Barcamps eine Kultur (der Digitalität), die maximal selbstbestimmt, partizipativ, agil, gleichberechtigt, offen, transparent, kollaborativ und inklusiv ist. (Dejan Mihajlović) Ein zentraler Schritt, um dies zu erreichen, ist, dass die Teilnehmer:innen selbst entscheiden, worüber sie in den verschiedenen Sessions sprechen möchten. Zu Beginn das Barcamps kann jede Person, die möchte, ein Thema für eine Session vorschlagen und dieses Thema dann frei mit anderen Interessierten diskutieren. (Weitere Hintergrundinformationen findest du auf der Website von Dejan)

Während die Vorfreude auf unser inzwischen schon fast traditionelles Kneipenquiz wuchs, stand noch die D64 Mitgliederversammlung auf dem Programm. Schon lange Tradition ist unsere hier gelebte Diskussionskultur, was dann auch mal dazu führen mag, dass das Abendessen lediglich eine Pause und nicht den Abschluss der Sitzung darstellt. Passend zum Schatzmeisterbericht gab es neben unserem Jubiläum noch einen weiteren Grund zu feiern: D64 hat am Superklausurwochenende die Marke von 700 Mitgliedern überschritten! Wie im Rahmen des Barcamps erwähnt streben wir jedoch an, dass unsere Mitgliedschaft auch diverser wird. Wenn auch du dich für progressive Digitalpolitik basierend auf den Grundwerten Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität einsetzen möchtest, freuen wir uns, dich in der D64-Community willkommen zu heißen (Anmeldung).

D64 regional

Foto: Fionn Große

 

Am Sonntag haben wir das Wochenende mit einem für uns zentralen Anliegen abgeschlossen: da D64 Mitglieder aus ganz Deutschland (und darüber hinaus) hat, ist unser Regionalisierungskonzept ein zentrales Anliegen. Das beinhaltet zum einen das Stattfinden von regionalen Stammtischen der D64 Mitglieder und interessierter Personen zum Austausch und Vernetzen in der Region. Zum anderen gehört auch das Vorantreiben der digitalen Transformation auf regionaler Ebene dazu. Schließlich kann Digitalpolitik nur erfolgreich sein, wenn sie auch auf kommunaler und Landesebene mitgestaltet wird.

Wenn du Lust hast, auch Mal bei einem Stammtisch in deiner Nähe dabei zu sein oder einfach nur noch mehr über D64 und unser Treiben wissen möchtest, dann abonniere doch gerne unseren Quarterly Newsletter: Anmeldung.

Du möchtest noch mehr über die diesjährige Superklausur wissen? Dann schau doch Mal auf den Websites unserer Mitglieder vorbei – auch dort wurden Rückblicke formuliert: Oswald, Steffen.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, die an unserer D64Klassenfahrt zum 10-Jährigen Jubiläum teilgenommen haben und freuen uns schon auf das nächste Mal!

D64-Logo_RGB-Cyberschwarz_Quadrat

D64 – Zentrum für Digitalen Fortschritt

Informationen rund um den Verein werden durch den D64 Vorstand freigegeben und von der Geschäftsstelle publiziert.

Auch Interessant

Es sind etwa 30 Personen in einem Stand der re:publica zu sehen, der mit "Pop-up Space" überschrieben ist. Manche der Personen sind durch T-Shirts oder Buttons als D64-Mitglieder erkennbar.

Mit über 40 Sessions auf der re:publica 2024

Nach drei Tagen endete die re:publica 2024 am Mittwoch in der STATION Berlin unter dem Motto „Who Cares? “. We do dachten sich die D64-Mitglieder und organisierten über 40 Vorträge, Workshops und Meetups. Sie stärkten so...
weiterlesen
Drei Kameras inklusive Tonaufnahmegeräte filmen einen großen Saal mit einem Podium, welches im Hintergrund des Bildes zu erkennen ist. Auf dem Podium befindet sich ein Redner und vor ihm sitzen auf Stühlen, den Kameras abgewandt, viele Zuschauer:innen.

Der D64 Digital-Thesen-Check zur Europawahl: „Ja, aber…“

D64 hat CDU/CSU, Grüne, SPD, FDP, Linke und Piratenpartei um Position zu acht Digital-Thesen gebeten. Wir analysieren und bewerten die Antworten.
weiterlesen